Home Kontakt Impressum Datenschutz und Haftungshinweise
Startseite ›

BC-kommunal 36-2012

Wie geht es weiter mit dem Roten Bau?

Der Rote Bau bleibt dem Stadtbild Biberachs erhalten, eine für alle Anhänger gute Nachricht. Der Antrag der Freien Wähler einen offenen Ideenwettbewerb zu veranstalten, hat eine Fülle von Anregungen von interessierten Bürgern und Institutionen gebracht. Dieses Beispiel gelungener Kommunikation von Verwaltung und Bürgerschaft führte zu Vorschlägen wie Haus der Vereine, Präsentationsflächen für lokale Wirtschaftsförderung, Multifunktionsbau für kleinere Geschäfte wie Bäckerei, Metzgerei oder Apotheke. Weiter genannt wurden: Studentenwohnheim, Jugendhaus, Nutzung durch die Verwaltung von Stadt und Landratsamt. Allen Einreichern gilt der Dank der Hospitalverwaltung und des Hospitalrats. 

Aber auch die Verwaltung, insbesondere das Baudezernat hat die Monate genutzt und Nutzungsalternativen erarbeitet und geprüft. Das von der Verwaltung seit langem angestrebte Treffen mit dem Landesdenkmalamt hat inzwischen stattgefunden. Nun besteht Klarheit hinsichtlich des Denkmalstatus des Roten Baus. Das Landesdenkmalamt stimmt einem Abriss nicht zu. Andererseits besteht jetzt die berechtigte Hoffnung, Fördergelder des Landes zu erhalten, wenn der Rote Bau durch die Stadt saniert werden würde. Der Verkauf des Roten Baus an potentielle Investoren sollte nach Meinung der Freien Wählern erst dann erwogen werden, wenn diese Fördermittel nicht bewilligt werden.

Kontakt: Ulrich Heinkele, Tel: 72042, E-Mail: uliheinkele@web.de