Home Kontakt Impressum Datenschutz und Haftungshinweise
Startseite ›

BC-kommunal 40-2014

Autofreier Marktplatz Die Freien Wähler lehnen es ab, den westlichen Teil des Marktplatzes zur autofreien Zone zu erklären. Zwar scheint es verlockend, anderen Städten nachzueifern, deren Plätze uns als Besucher besonders gut gefallen. Für die Ablehnung gibt es nach Meinung der FW gute Gründe. Biberach verfügt über kein Straßennetz, über das ein Ringverkehr rund um die Altstadt organisiert werden könnte. Gaisentalstraße, Grüner Weg und Hartsteigstraße können diese Funktion nicht erfüllen. Bei autofreiem Marktplatz wird die Zu- und Abfahrt zum Weberberg und zur Schrannenstraße stark beeinträchtigt. Für gesundheitlich beein-trächtige Personen müssen Ärzte, Zahn- und Augenärzte und Apotheken ohne großen Aufwand erreichbar sein. Eine Sperrung des westlichen Marktplatzes würde für diese Personengruppe zu nicht akzeptablen Härten führen. Der westliche Marktplatz wurde vor wenigen Jahren für viel Geld neu gestaltet; die FW lehnen Mehrkosten für eine erneute Umgestaltung ab. Biberachs Einzelhandel kämpft gegen die Konkurrenz der Oberzentren wie Ulm und Ravensburg an. Im Gegensatz zu anderen Städten lassen wenige Leerstände in Biberach auf eine gesunde Einzelhandelsstruktur schließen. Die Einzelhändler in B-Lagen leben nicht vom Tourismus, sondern von der Erreichbarkeit für die heimische Kundschaft. Die Freien Wähler begrüßen es, wenn durch mehr Grün im öffentlichen und privaten Bereich der Marktplatz noch attraktiver wird. Kontakt: Ulrich Heinkele, Tel. BC 72042, Mail: heinkele@stadtrat-biberach.de