Home Kontakt Impressum Datenschutz und Haftungshinweise
Startseite ›

Ortsumfahrung von Ringschnait fehlt (Pressebericht vom 26.04.2003)

In einem Treffen der UB/FW-Fraktion mit Vertretern des Ortschaftsrates Ringschnait wurden die Wünsche der Ortschaft und wichtige Vorhaben diskutiert. Zentraler Punkt war die Benachteiligung Ringschnaits durch die jüngsten Beschlüsse des Kreisstages, der die Ortsumfahrung nicht im vordringlichen Bedarf des Strassenverkehrsplanes eingestuft hatte. Im Vergleich zu anderen Gemeinden muss sich Ringschnait vernachlässigt fühlen, zumal das Verkehrsaufkommen auf der B 312 immer stärker wächst. Einig waren sich UB-Fraktion und die Vertreter Ringschnaits darin, dass man schnell versuchen müsse, eine Nachbesserung der Kreistagesbeschlüsse zu erreichen. Auch müssen alle politischen Verbindungen genützt werden, um ein Umdenken bei den Verantwortlichen zu erreichen. Dem Oberbürgermeister Biberachs falle hier eine besondere Aufgabe zu. Um eine bessere Information über die aktuelle Strassenplanung zu erhalten, beantragt die UB/FW-Fraktion eine Darstellung der Pläne in einer gemeinsamen Sitzung von Ortschaftsrat und Bauausschuss und die Prüfung aller Finanzierungsmöglichkeiten. Die Weiterführung eines möglichen Aufstiegs von Mettenberg über Winterreute nach Ochsenhausen wurde als unrealistisch und zukunftsfern abgelehnt. Der Ausbau und die verkehrliche Anbindung des Wohngebietes an der Ummendorfer Strasse , die Reparatur der Wirtschaftswege und die Ausweisung eines Gewerbegebietes für Handwerksbetriebe waren weitere Wünsche aus dem Ortschaftsrats, welche die UB/FW-Fraktion von ihrem Besuch mitnahm.