Home Kontakt Impressum Datenschutz und Haftungshinweise
Startseite ›

Stellungnahme zur Verlegung des Spitalhofbrunnens

Die FW/UB Fraktion will endlich Klarheit über ein seit Jahren heftig umstrittenes Exemplar von Kunst im öffentlichen Raum. Nämlich den Standort des Brunnens. Deshalb erneut unser Antrag…

Die Wahl des Ortes für die Aufstellung des Brunnens ist nicht nur unserer Ansicht nach eine deutliche Fehlentscheidung, die die Verwaltung, die damaligen Mitglieder des HA und des HOR zu verantworten hat. Sie sehen, wir sind nicht auf diesem Auge blind.

Wie schön der Brunnen an anderer Stelle aussehen könnte, lässt sich überzeugend an den von Stadtrat Rieger im Internet veröffentlichen Alternativstandorten überzeugend demonstrieren.

Die Gründe der Verwaltung gegen eine Versetzung lassen sich leicht entkräften.

 

  • es findet keine Übermöblierung des Viehmarktplatzes statt, das lange aufgestellte Holzgerüst beweist dies
  • der Museumsinnenhof würde als Gesamtensemble wieder wirken können

 

die Verwaltung gibt selber zu:

 

  • die Kritik der Bürgerschaft am Standort ist unverändert stark
  • der Kontrast von Brunnen und Braith-Mali Denkmal ist zu heftig

 

Bleibt das letzte Argument, die Kosten der Versetzung. Selbst wenn man getrost vermuten darf, dass die Kosten zur Abschreckung hoch angesetzt wurden, muss man zugeben:

In Zeiten, in denen wir an sozialen Projekten, an Vereinsförderung, am Strassenbau sparen müssen, dürfen wir nicht 150T Euro für eine die Kunst im Raum betreffende kosmetische Operation ausgeben. Dies wäre unverantwortlich und nicht angemessen.

Nur aus diesem Grund stimmen die FW/UB einem Verbleib des Brunnens im Spitalhof widerwillig zu.