Home Kontakt Impressum Datenschutz und Haftungshinweise
Startseite ›

Zum 80. Geburtstag von Fritz Buchbinder

Biberach. 80 Jahre und kein bisschen müde - Mit wachem Geist und guter Gesundheit blickt Fritz Buchbinder, Ehrenvorsitzender der FW/UB und ehemaliger Gemeinderat, auf 80 erfüllte Lebensjahre zurück.

Geboren 1922 in Quedlinburg gehört Fritz Buchbinder zu der Generation, die den Krieg in all seiner Härte zu spüren bekam. 6 Jahre Fronteinsatz und Gefangenschaft für einen blutjungen Burschen! Doch wie das Schicksal so spielt, rettete ihm ausgerechnet der amer11ikanische Feind nach einer schweren Verwundung das Leben.

Nach dem Krieg erfolgten Studien in Jura, Volks- und Betriebswirtschaft, Philosophie und Pädagogik. Mit dieser breiten Bildung ausgestattet, trat er 1956 bei der Fa. Thomae in Biberach ein, leitete 22 Jahre lang das Finanz- und Rechnungswesen und die allgemeine Verwaltung der Firma und übernahm in seinen letzten Berufsjahren die Geschäftsführung der Boehringer Ingelheim Diagnostika GmbH in München.

Noch viel zu vital, um sich einem behäbigen Ruhestand hinzugeben, stellte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter seine beruflichen Erfahrungen der Bundeswehr-Universität in München zur Verfügung und kandidierte 1984 für die Unabhängigen Bürger (UB) zum Biberacher Gemeinderat. Er wurde auf Anhieb gewählt. 10 Jahre gehörte er dem Gremium an - die Hälfte davon als Fraktionsvorsitzender -, stets bemüht, komplizierte wirtschaftliche Zusammenhänge auch dem Laien verständlich zu machen.

Als Gründungsmitglied und Ehrenvorsitzender der Vereinigung Freie Wähler / Unabhängige Bürger verfolgt Fritz Buchbinder bis zum heutigen Tag mit großem Interesse das politische und kulturelle Geschehen in Stadt und Land und bringt sein umfangreiches Wissen in die aktuellen Diskussionen ein. Dass sich der 80-Jährige kürzlich einen Computer angeschafft hat und derzeit einen PC-Kurs für Senioren besucht, ist kennzeichnend für seine geistige Beweglichkeit. Er möchte das Gerät nutzen, um die Erinnerungen an ein reiches, erfülltes Leben in Prosa- und Versform zu Papier zu bringen.