Ein neues Haus für das Hospitalquartier

Seit längerer Zeit ist klar, dass die Sanierungskosten für das „Haus 2“ mindestens gleich hoch wären wie ein Neubau. Da es sich bei dem Gebäude nicht um ein denkmalgeschütztes Haus handelt, hat der Hospitalrat sich im letzten Jahr für einen Neubau ausgesprochen. Die Auslobung sollte durch einen Architektenwettbewerb erfolgen. Die Vorgaben  lauteten: Kompakte Bauweise mit kurzen Wegen, getrennte Zugänglichkeit für die einzelnen Bereiche sowie ein Quartierstreff. Das neue Gebäude wird die Tagespflege aufnehmen und kann Platz für Wohngruppen anbieten, ebenso werden 15 schöne 1- bis 2-Zimmer-Appartements entstehen. Eine Jury bewertete die Entwürfe. 3 Architekturbüros kamen in die engere Auswahl. So konnte die Hospitalverwaltung mit Zustimmung des Hospitalrats nun das Büro Huber Staudt Architekten aus Berlin mit ihrem Partner Baulinie Architekten aus Ravensburg mit der weiteren Planung beauftragen. Der Entwurf zeichnet sich durch eine geschickte Anordnung von 4 einzelnen Baukörpern aus, die eine gute Lichtsituation für das Haus bringen. In der Gebäudemitte können sonnige Treffpunkte mit Ausblick in die Gärten entstehen. Wichtig ist den Freien Wählern, dass das Gebäude klimagerecht und mit nachhaltigen Baustoffen erstellt wird.

Die Fertigstellung ist für das 3. Quartal 2023 vorgesehen. Die FW freuen sich auf ein weiteres bedarfsgerechtes neues Haus für die älteren Bürger, die im Hospitalquartier ihre neue Heimat finden.

Magdalena Bopp

Kontakt Magdalena Bopp

Telefon: 07351 6624