Mehr Komfort auf unseren Radwegen

 

Im Rahmen der Riß-Renaturierung, die vom Land umgesetzt wird, wollen wir auch den Radweg entlang der Riß erneuern. Der Radweg ist von Wurzeln durchsetzt und weist viele Risse auf. Er ist eine wichtige Verbindung zu den Schulen und den Industriegebieten im Norden.

Nun ist geplant, den Weg in einen Rad- und Fußweg aufzuteilen. Der Fußweg soll in geschwungener Form entlang der Riß geführt werden. Der Vorschlag war, diesen Fußweg mit einer wassergebundenen Decke auszuführen. Der Bauausschuss beschloss jedoch mehrheitlich, den Weg zu asphaltieren. Unsere Befürchtung ist, dass die Fußgänger den Weg bei Regenwetter nicht benutzen wollen und auf den geteerten Radweg ausweichen. Außerdem bestehen Bedenken, dass bei Schnee Vereisungen auftreten und nicht ausreichend geräumt werden kann. Dem Wunsch der Asphaltierung stehen auch wir Freien Wähler positiv gegenüber. Für das Vorhaben muss allerdings ein Wasserrechtsverfahren durchgeführt werden.

 

Der Radweg ist ein Teil des RadNetz-BW, somit konnten wir für die Maßnahme Fördermittel von Land und Bund beantragen. Über die Fortschreibung des Radwegkonzepts 2020, das auch den Riß-Radweg beinhaltet, wird der Gemeinderat im März beraten. Eine Umwidmung der Breslaustraße zur Fahrradstraße ist das erste Vorhaben, das wir umsetzen wollen.

 

Die FW begrüßen alle Maßnahmen zur Verbesserung des Radverkehrs in der Stadt. Jede Autofahrt, die durch eine Fahrt mit dem Fahrrad ersetzt wird, ist aktiver Klimaschutz!

 

Kontakt: Magdalena Bopp, Tel. BC 6624

Mehr Komfort auf unseren Radwegen