Transparenz im Hospitalrat

Am Beispiel Neubau Haus 2 kann man deutlich sehen wie die Hospitalverwaltung die Prämisse der Transparenz konsequent verfolgt und umsetzt. Wir FW schätzen diese Einbindung und Information des Hospitalrats außerordentlich.

Die Diskussion, ob man auf das Untergeschoss verzichten könnte, wurde von der Verwaltung mit den Fachplanern im Vorfeld geführt und als nicht sinnvoll eingestuft, da trotzdem Kosten von über einer Million Euro entstehen würden. Das bekannte Problem des schwierigen Baugrunds, der bei der Gründung einen immensen Mehraufwand von 540.000 Euro benötigt, wurde ausführlich dargestellt. Mehrkosten, die durch die Umplanung auf KfW 40, den Schallschutz und das Gründach entstünden, führen zum gewünschten Qualitätssiegel “Nachhaltiges Gebäude“. Dem gegenüber konnten Einsparpotentiale von 210.000 Euro berechnet werden. Durch das 5. Geschoss kann man eine Erhöhung der Wirtschaftlichkeit ableiten und die Aufstockung der Abschreibung auf 50 Jahre würde die Investitionskosten pro m² senken. Die geringen Abstandsflächen und der Brandschutz verhindern den Bau einer 6. Etage.

Preissteigerungen von 5% sind für die Jahre 2022 -24 einkalkuliert und gedeckelt. Die FW hoffen, dass trotz aller Widrigkeiten im Baugewerbe der Neubau Haus 2 ohne große Verzögerungen durchgeführt werden kann, und die dringend benötigten Wohnungen im Betreuten Wohnen, die Plätze in der Tagespflege und die 8 Plätze in der ambulanten Pflege in naher Zukunft zur Verfügung stehen. 

Claudia Reisch

Tel. 07351 71914