Hospitalstiftung in Corona-Zeiten

 

Das Leben auf dem Hospitalquartier hat sich die letzten Wochen stark verändert. Das Restaurant Ropach hatte lange geschlossen; nun ist es unter verschiedensten Vorgaben wieder für die Gäste geöffnet. Das Essen des offenen Mittagstischs wird den Bewohnern auf das Zimmer geliefert. Die Senioren des Bürgerheims können nun nach langer Zeit endlich wieder Besuch empfangen, hierfür wurden in der derzeit geschlossenen Tagespflege extra Besuchsräume eingerichtet. Das Einhalten aller Vorgaben ist für die Mitarbeitenden, Bewohner und Besucher eine zusätzliche Aufgabe. Jedoch freuen sich sicher viele, die sozialen Kontakte wieder persönlich erleben zu können und nicht nur digital über Videokonferenzen. Die Kinderkrippen des Hospitals sind nach der Notbetreuung nun bei der reduzierten Regelbetreuung angelangt. Viele Eltern haben dies schon lange herbeigesehnt, doch auch in diesem Bereich kommen die Verordnungen meist sehr spät, was stets zu einer Verunsicherung bei der Umsetzung führt, da der Vorlauf für die Planungen sehr kurz ist und die Regelungen alle Beteiligten vor große Herausforderungen stellen. Die Gebühren für die Kinderkrippen wurden im April und Mai ausgesetzt. Die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise werden auch die Hospitalstiftung in den unterschiedlichen Bereichen treffen. Wir hoffen, dass alle auf dem Hospitalquartier gesund bleiben und wir irgendwann wieder die schönen Begegnungen erleben dürfen!

 

Kontakt: Steffi Etzinger, Mobil: 0175/5158014, Mail: steffietzinger@gmx.de

 

 

Hospitalstiftung in Corona-Zeiten