Maßnahmen gegen das Biberacher Verkehrsproblem

 

Unser Verkehrsproblem wird sich bis 2035 noch deutlich verstärken. Deshalb braucht es das strategische Netz. Eine Maßnahme alleine reicht allerdings nicht, um Durchgangsverkehre umzulenken. Deshalb braucht es ein Gesamtpaket, das den Aufstieg zur B30, verkehrslenkende Maßnahmen in der Innenstadt und die Stärkung des ÖPNV beinhaltet. Schließlich geht es auch darum, die verkehrsplanerischen Ziele zu erreichen, die die Voraussetzung für eine Förderung des Landes sind. Die verkehrslenkenden Maßnahmen sind zwar auch nach einem positiven Bescheid noch justierbar, das ganztägige Tempo 30 in der Waldseer-, Riedlinger-, Felsengarten- und Kolpingstraße aber nicht. Was wir FW bedauern. Es wirkt zwar gegen reinen Durchgangsverkehr, aber auch gegen Zielverkehr. Kunden, Patienten und Cafebesucher suchen sich dann bequemer zu erreichende Innenstädte. Die Kostenprognose kann nur eine Richtschnur sein. Die Kosten sind ja abhängig davon, wie welcher Straßenabschnitt umgestaltet werden wird. Diese Entscheidungen werden aber erst gefällt, wenn der Tunnel und der GV Blosenberg da sind, welche die Voraussetzung für die Umsetzung der Maßnahmen sind. Die Umsetzung wird auch erst nur mittels Beschilderung und Provisorien erfolgen. So kann geprüft werden, ob die Maßnahmen auch die gewünschte Wirkung haben oder ob nachgebessert werden muss. Erst dann wird entschieden ob eine Straße schön oder besonders schön werden soll.

Kontakt: Flavia Gutermann, Tel. 12719, Mail: flavia@gutermann-bc.de

 

 

Maßnahmen gegen das Biberacher Verkehrsproblem