Ist der Parkplatz in der Freiburger Straße nötig?

Ja, sagen die Freien Wähler. Der Zentrale Omnibusbahnhof platzt aus allen Nähten und soll deshalb in die Vollmerstraße verlegt und erweitert werden. Für diese Maßnahme wird auch die Fläche des bisherigen Parkplatzes der Deutschen Bahn benötigt. Wohin also mit den Park and Ride-Kunden der Bahn, sowohl den Reisenden als auch den Berufspendlern? Die DB wird das Parkareal nur verkaufen, wenn die Stadt einen Ersatzparkplatz zur Verfügung stellt. Zugegeben: Der angedachte Parkplatz in der Freiburger Straße liegt für Bahnkunden nicht ganz so günstig wie der bisherige. Aber der Weg ist zumutbar. Wie es nach einer Übergangszeit von einigen Jahren weitergeht, ist noch offen. Im Gespräch ist ein weiteres Parkhaus, auch für Fahrräder. Denn auch die Fahrradbügel am Bahnhof reichen nicht mehr aus. Dass die Bürger angesichts der Fridays for Future-Bewegung ganz auf das Auto verzichten und z. B. der Geschäftsmann nach Rückkehr von seiner Geschäftsreise um 22 Uhr mit dem Fahrrad nach Attenweiler, die Mama mit ihren zwei Kleinkindern vom Besuch bei Oma in strömendem Regen auf den Mittelberg läuft, ist nun doch unrealistisch. Ganz ohne Auto wird es im ländlichen Raum nicht gehen, zumal die Busverbindungen ins Biberacher Umland noch Wünsche offen lassen. Geordnete und ausreichende Abstellmöglichkeiten für Autos und Fahrräder am Bahnhof jedoch können den Umstieg auf die Bahn attraktiv machen.

 

 

 

Kontakt: Marlene Goeth, Tel. 168709, E-Mail: Marlene.Goeth@gmx.de

Parkplatz in der Freiburger Straße