Schnelle Hilfe vom Seniorenbüro für unsere älteren Bürger

Seit Beginn der Pandemie ist die Arbeit in der Seniorenarbeit wie in vielen Bereichen nicht einfacher geworden. Die älteren Menschen waren besonders schwer betroffen, da auch die Kontakte zur Familie in der ersten Zeit komplett abgebrochen werden mussten. Die Stadtverwaltung und das Seniorenbüro haben reagiert, in einem Brief 3.200 ältere Bürger angeschrieben und auf Hilfsangebote aufmerksam gemacht.

 

Bei der Unterstützung zur Impfanmeldung war das Seniorenbüro stark nachgefragt. Eine echte Herausforderung! Die ehrenamtlichen PC-Helfer des Ochsenhauser Hofes halfen auch bei der Einrichtung der persönlichen PCs oder Tablets. Mit tatkräftiger Mithilfe des Stadtseniorenrats, der TG Biberach und der VHS wurde ein Bewegungsprogramm „Bewegung daheim – doch nicht allein“ auf die Beine gestellt. An diesem Angebot nahmen regelmäßig 100 Senioren teil!

 

Es ist schön zu sehen, dass in unserer Stadt durch Ehrenamt und Netzwerk vieles möglich ist! Die Beratung des Seniorenbüros wird gerne angenommen, da man hier ernst genommen wird. Vieles wird hier unbürokratisch und direkt erledigt, so z. B. wenn irgendwo ein Handlauf fehlt oder eine Sitzbank.

 

Die FW wünschen, dass die gewohnten und beliebten Angebote im Ochsenhauser Hof für unseren älteren Bürger bald wieder in vollem Umfang und in der gewohnten Form stattfinden können. Digitale Angebote sind zwar nützlich und ein vorübergehender Ersatz, aber sie können keinesfalls persönliche Kontakte ersetzen.

Magdalena Bopp

Tel. 07351-6624