Wohnquartier Angerweg: ökologisch, nachhaltig, stadtnah, preiswert

im Angerweg plant die Biberacher Baugenossenschaft drei Gebäude aus den 1950er Jahren abzureißen und durch zeitgemäße, ökologische Bauten zu ersetzen. Aufgrund von Alter und Zustand der Gebäude kann eine Sanierung mit heute üblichen Wohnstandards wirtschaftlich nicht dargestellt werden.

 

Da es sich um eine Maßnahme der Innenentwicklung mit Nachverdichtungscharakter handelt, kann der Bebauungsplan im beschleunigten Verfahren aufgestellt werden. Von zwei möglichen Varianten, die für die Öffentlichkeitsbeteiligung zur Diskussion stehen, hat der Gemeinderat den Bau von drei- und vierstöckigen Häusern mit Satteldach und einem sechsstöckigen Gebäude favorisiert, wodurch ca. 58 Wohneinheiten entstehen sollen. Rund zwei Drittel dieser Wohnungen werden öffentlich gefördert, wodurch die Mieten ca. 30 % unter dem Mietspiegel liegen werden. Die Baugenossenschaft bietet damit Wohnungen zu niedrigen Preisen an, ohne dass es Abstriche beim Wohnstandard geben wird. Für die Entwicklung des Baugebiet wurden folgende Ziele definiert: durch eine bessere Ausnutzung des Grundstücks soll mehr Wohnraum geschaffen werden. Das nachbarschaftliche Miteinander wird durch attraktive innere und äußere Freiräume gefördert.

 

Das Bauvorhaben wird ab 2022 geplant und in Bauabschnitten ab 2023 umgesetzt. Die Baugenossenschaft wird dafür Sorge tragen, dass alle derzeitigen Mieter ein faires Mietangebot erhalten. Die Freien Wähler wünschen dem Vorhaben einen guten Verlauf.

Urlich Heinkele