Kriminalstatistik 2019

 

Grundsätzlich erfreuliche Zahlen wurden von Polizeirat Stefan Prießner, Leiter des Polizeireviers Biberach, in der Kriminal- und Verkehrsstatistik 2019 für die Stadt Biberach vorgestellt. Die Straftatenentwicklung ist mit 2.123 Straftaten rückläufig und die Aufklärungsquote von 67,2 % stellt gleichzeitig den höchsten Wert der letzten fünf Jahre dar. Ganze drei Wohnungseinbrüche wurden 2019 in Biberach registriert, was gleichzeitig der niedrigste Stand in den letzten fünf Jahren war. Ebenfalls sind die Straßenkriminalität und die Zahl der verletzten Personen bei Verkehrsunfällen rückläufig. Unerfreulich sind die Bereiche der Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung mit einem Anstieg auf 39 Fälle, hier vor allem die Verbreitung von pornografischem Material über soziale Medien durch Jugendliche. Ebenso steigt der Bereich der Vermögens- und Fälschungsdelikte mit hohen Geldbeträgen durch „falsche Polizisten“ und den Enkeltrick. Auch die Anzahl der Drogendelikte steigt, was allerdings auch auf die hohe Präsenz und die Kontrollen der Polizei zurückzuführen ist. Die Polizei Biberach hat sich für das Jahr 2020 Handlungsschwerpunkte gesetzt. Die FW hoffen auf eine weiterhin gute Entwicklung im Bereich der Kriminalität und Verkehrssicherheit in Biberach, so dass Biberach weiterhin eine lebenswerte und sichere Stadt ist! Wir bedanken uns bei den Polizeibeamten, welche hierzu täglich beitragen.

Kontakt: Steffi Etzinger, Mobil: 0175/5158014, Mail: steffietzinger@gmx.de

 

 

Kriminalstatistik 2019