AKTUELLES AUS DEM GEMEINDERAT und vom Verein

Das Ulmer Tor steht schräg

Seit 1975 weiß man, dass das Ulmer Tor und sein Vortor eine Schräglage aufweisen und außerdem voneinander wegkippen.

» WEITERLESEN

Testphase für E-Scooter in Biberach

Im Zuge der Mobilitätswende soll auch in Biberach ein Pilotversuch mit E-Scootern durchgeführt werden. Besonders in der jungen Bevölkerung ist dieses Fortbewegungsmittel beliebt - ein schnelles, kurzfristig auszuleihendes Fahrzeug. Es birgt jedoch Chancen und Risiken.

» WEITERLESEN

Rund um mich her ist alles Freude!

Nach der erfolgreichen Premiere des Schützentheaters, in welcher der Prinz hat sein Aschenbrödel gefunden hat, startet nun das Biberacher Schützenfest!

» WEITERLESEN

Investitionsprogramm

Das alljährliche Investitionsprogramm geht in die nächste Runde und alle Baumaßnahmen bis 2029 sind mit Planungs- und Umsetzungszeiten, sowie Kostenschätzungen hinterlegt. Diese Vorbereitung entlastet vor allem auch die Haushaltsberatungen.

» WEITERLESEN

Ein sauberes Biberach

Jedes Jahr legt das Baubetriebsamt den Winterdienst- und den Straßenreinigungsbericht vor, welche wir immer mit höchstem Interesse lesen.

» WEITERLESEN
1 2 3 4 5 6 7

Die Freien Wähler setzen sich ein für:

  • für eine qualitätsvolle Kinderbetreuung sowie gute schulische und berufliche Bildung
  • für eine saubere und sichere Stadt
  • für sparsames Wirtschaften, damit für zukünftige Generationen Gestaltungsspielraum erhalten bleiben
  • für eine bedarfsgerechte Erschließung von Wohnbau- und Gewerbegebieten
  • für ein leistungsfähiges digitales Netz
  • für eine verlässliche Unterstützung aller bürgerschaftlich Engagierten, Vereine und Organisationen
  • für finanzielle Anreize für Maßnahmen zum Klima- und Umweltschutz
  • für ein gleichberechtigtes Miteinander aller Verkehrsteilnehmer
  • für eine gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben für alle

 

 Die Freien Wähler sind zuverlässig.

Die Freien Wähler machen keine unbezahlbaren Wahlversprechen.

Die Freien Wähler setzen klare Prioritäten und berufliche Bildung